Was ist Meditation?

Auf diese Frage gibt es ebensoviele Antworten wie Meditierende, denn Meditation ist eine individuelle, persönliche Erfahrung.


Eines ist sicher, Meditation ist so viel mehr als eine Entspannungsmethode.
Meditation, wie ich es verstehe, ist der Austausch mit sich selbst. Der ungetrübte Kontakt mit seinem Inneren, das Versinken in sich selbst.

Um das zu erreichen, gibt es zahlreiche und sehr unterschiedliche Formen von Meditation; Sei es das bekannte Stillsitzen, eine ruhige Geh-Meditation oder aktive Meditationsformen mit Tanzen und Schreien.
Manche Formen beziehen den Körper aktiv mit ein, auch die Stimme oder die Natur können Bestandteile sein, wohingegen bei weiteren Formen der Fokus allein auf den Geist gelenkt wird.

Die vielseitigen Methoden erlauben, je nach Lebensphase und Erfahrung, die am besten geeignete auszuwählen und sie so lange zu praktizieren, bis es Zeit für eine (innere oder äußere) Veränderung ist. Denn Meditation verändert Dich und Du veränderst Deine Meditation.

Meditation ist ein Prozess, der über Jahre immer Neues zu Tage bringt.
Meditation ist erholsam, kräftigend, schonungslos, klärend und in jedem Falle bereichernd.